Home > Denkmalimmobilien > Denkmalimmobilien oder Neubauten

Denkmalimmobilien oder Neubauten

1. Juli 2015 Administrator

Denkmalimmobilien oder Neubauten – beides kann lohnen

Ein Spezialist auf dem Gebiet der Baudenkmäler ist die Investition Baudenkmal, die sich seit vielen Jahren um alle Belange ihrer Kunden kümmert. Das Unternehmen vermittelt auf Wertbeständigkeit überprüfte Denkmalimmobilien, die die begehrten steuerlichen Vergünstigungen bieten.

Dies bedeutet für Erwerber, dass sie dank der Denkmalschutz-AfA die regelmäßig hohen Sanierungskosten über die Steuer erstattet bekommen. Kapitalanleger können die kompletten Sanierungskosten über zwölf Jahre absetzen, während Eigennutzer immer noch noch 90 % über zehn Jahre mit der Steuererklärung geltend machen können. Zusätzlich profitieren Erwerber derartiger Baudenkmäler von der linearen Abschreibung, die sich nach Baujahr und Altbauanteil der Immobilie richtet.

Dass sanierte Denkmalimmobilien mit einem Höchstmaß an Wohnkomfort und Energieeffizienz rentable Mieten in Aussicht stellen, liegt dabei auf der Hand. Unterstützt wird dies noch durch die meist hervorragenden Lagen der geschützten Baudenkmäler, die anders als Neubauten ein Vorrecht an begehrten Plätzen haben. In den Gebieten, in denen Denkmalimmobilien stehen, handelt es sich heute nicht selten um Naherholungsgebiete oder unverbaubare Grüngürtel.

Alternativ – Neubau mit KfW-Förderung

Als Denkmalexperte beschäftigt sich die Investition Baudenkmal zwar zum Großteil mit historischen Baudenkmälern, hat aber dennoch ausgesuchte Neubau-Projekte im Programm. Zum einen kann es sich dabei um Denkmalimmobilien handeln, die um einen detailgetreu nachempfundenen Neubau ergänzt werden oder aber um Immobilien, die aus sonstigen Gründen Fördermöglichkeiten bieten.

So gelten beispielsweise für den Neubau Dörpfeld Eins mit 55 Wohneinheiten in Berlin besonders günstige KfW-Konditionen sowie eine Mietrendite von 6 %. Ein ebenso charmanter Neubau entsteht mit dem Objekt Louise 31 in begehrter Lage in Dresden, wobei hier sogar KfW 55 Energieeffizienzhaus-Standard nach der EnEV 2014 gefördert werden kann. Für die Neubauten Zeppelin Zehn in Erlangen gilt hingegen der Effizienzhaus 70 Standard.

Baudenkmal oder Neubau – eine Qual der Wahl

Das Beraterteam von Investition Baudenkmal nimmt nur Immobilien in das Portfolio auf, die einen zusätzlichen wirtschaftlichen Nutzen für Investoren oder Eigennutzer bieten. Bei der Denkmalimmobilie sind es die steuerlichen Vergünstigungen und bei den Neubauten die Fördermöglichkeiten, wobei sich nicht selten beide Fördermöglichkeiten in beiden Immobiliensparten kombinieren lassen.

Darüber hinaus helfen die Immobilienexperten des Unternehmens dabei, die wirtschaftlichen Vorteile der jeweiligen Immobilie zu bemessen. Ein in die Webseite www.investition-baudenkmal.de integrierter Steuerspar-Rechner wird Interessenten als erste Informationsmöglichkeit angeboten.

Letztendlich unterscheiden sich die von der Investition Baudenkmal angebotenen Denkmalimmobilien und Neubauimmobilien nur in ihrem Stil, der bei den Baudenkmälern nicht selten das gewisse Etwas ausmacht.

 

KategorienDenkmalimmobilien Tags:
Kommentare sind geschlossen