Wie ein Sechser im Lotto

14. April 2014 bm_admin

Wer möchte nicht im Herzen des Rhein-Main-Gebietes wohnen, in einer so schönen Stadt wie Wiesbaden? Doch das ist heute nicht mehr so einfach. Der Großraum Frankfurt zählt bundesweit zu den teuersten Wohngegenden. Denn das Bundesland Hessen verfügt über beste Zukunftsperspektiven. Vor allem der internationalen Finanzstandort Frankfurt am Main macht aus dem Bundesland eines der wirtschaftsstärksten in der gesamten Bundesrepublik. In Frankfurt werden mitunter die höchsten Löhne gezahlt. Die hohe Kaufkraft der Bewohner hat dazu geführt, dass die Nachfrage nach hochpreisigem und hochwertigem Wohnraum sehr stark angestiegen ist. Gleichzeitig hält sich das Angebot aber in Grenzen. Weder können die Investitionen der Vergangenheit diese Nachfrage befriedigen, noch gibt es genug denkmalgeschützte Wohnimmobilien.

Dadurch, dass zahlreiche Unternehmen in und um Frankfurt und Wiesbaden angesiedelt sind und die Arbeitslosigkeit in Hessen gering ist, lockt das Bundesland mit seinem Wohlstand und seinen Perspektiven jährlich immer mehr Leute an. In Hessen eine denkmalgeschützte Wohnimmobilie zu besitzen ist daher wie ein Sechser im Lotto: ein sicherer Gewinn. Als Standort ist Hessen überaus attraktiv, so dass Sie als Anleger mit einer Investition in ein Baudenkmal in Hessen auf der sicheren Gewinnerseite stehen. Denn Investitionen in Baudenkmäler – hier wiegen vor allem die meist überfälligen Sanierungskosten sehr schwer – werden staatlich auch in Hessen durch Steuervorteile gefördert. Anleger können die Sanierungskosten über mehrere Jahre von der Steuer abschreiben und gleichzeitig von hohen Mieteinnahmen profitieren. Dadurch lohnt sich ein Investment in ein Baudenkmal in Hessen gleicht doppelt.

 

Kommentare sind geschlossen