Home > Brandenburg, Denkmal, Denkmalimmobilien, Denkmalimmobilien News, Denkmalschutz > Ein Stück deutscher Baugeschichte in Brandenburg

Ein Stück deutscher Baugeschichte in Brandenburg

8. April 2014 bm_admin

Brandenburg ist ein aufstrebendes Bundesland im Osten der Bundesrepublik. Es ist das größte unter den neuen Bundesländern. Durch die Verbindung mit der Metropolregion Berlin-Brandenburg genießt das Bundesland hervorragende wirtschaftliche Perspektiven. Das macht auch den Immobilienmarkt in Brandenburg so interessant. Durch den Zuzug zahlreicher Fachkräfte, die in und um Berlin arbeiten, ist auch die Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum gestiegen. Richtig hochwertige Immobilien aber stehen in infrastrukturmäßig gut erschlossenen Gebieten und stehen häufig unter Denkmalschutz. Das Angebot an solchen Immobilien hinkt der Nachfrage weit hinterher, trotz einer der höchsten Dichten an denkmalgeschützten Immobilien bundesweit.

Auch der freie Markt weiß das, deswegen sind mit Denkmalschutz Immobilien in Brandenburg überdurchschnittlich hohe Mieteinnahmen zu erzielen. Unter Denkmalschutz stehende Immobilien bedürfen meist einer umfassenden Sanierung. Dabei wird der Denkmalstatus beibehalten und die Immobilie im Kern mit moderner Raumeinteilung und komfortabler Haustechnik ausgestattet. Dabei können die Sanierungskosten durch einen Antrag vor Beginn der Sanierung steuerlich geltend gemacht werden.

Damit schützt der Staat Baudenkmäler und fördert ihre Beibehaltung. Das Ergebnis sind alte, geschichtsträchtige Gebäude, von seltener Schönheit und besonderem Charme, was ihnen einen unschätzbaren Wert verleiht. Eine solche Immobilie zu besitzen dürfte der Traum eines jeden Anlegers sein. Denn mit einem solchen Objekt besitzt man nicht nur eine Immobilie, sondern ein Stück deutscher Baugeschichte – und dies auch noch vom Staat mitfinanziert.

Kommentare sind geschlossen