Home > Denkmal, Denkmalimmobilien, Denkmalimmobilien News, Denkmalschutz > Enge Zusammenarbeit zwischen Behörden und Privaten zwingend notwendig

Enge Zusammenarbeit zwischen Behörden und Privaten zwingend notwendig

5. August 2013 bm_admin
Foto:Flickr deutschland-germany-allemagne-2307880-h.jpg Foto:Flickr
deutschland-germany-allemagne-2307880-h.jpg

 

 

Beim Denkmalschutz ist Privatwirtschaft Voraussetzung, um den nicht nur materiellen Wert von Denkmalgeschützte Wohnimmobilien haben durch ihr Alter und nicht zuletzt ihre vorzüglichen Standorte einen hohen materiellen Wert. Darüber hinaus sind sie Zeugen ihrer Bauzeit und besitzen somit einen historischen Wert. Der Denkmalschutz zwingt Inhaber solcher Immobilien, das Aussehen und damit den Wert ihres Eigentums zu erhalten. Daher sind Investitionen in denkmalgeschützte Gebäude von Privatpersonen allein kaum zu stemmen und eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen Behörden und privaten Besitzern zwingend notwendig. Denn die mit dem Denkmalstatus der Gebäude verbundenen Auflagen sind meist viel zu hoch angesetzt.

Andererseits lohnen sich Investitionen in derartige Objekte durchaus. Den Wunsch, in sanierten denkmalgeschützten Gebäuden zu wohnen, lassen sich finanzkräftige Kunden einiges kosten. Solche Gebäude sind meist auch in besten Stadtlagen zu finden. Auf lange Sicht sind solche Investitionen immer rentabel.

Die Sanierung von denkmalgeschützten Wohnimmobilien tragen dabei zur Schaffung hochwertigen Wohnraums bei. Dabei heißt es beleibe nicht, bei der Sanierung auf den Kosten sitzenbleiben. Eigentümer von denkmalgeschützten Immobilien stehen viele Fördermöglichkeiten, Sanierungskosten sind in einem gewissen Zeitrahmen abzugsfähig. Der Staat hilft so, wertvolle Bausubstanz zu erhalten und das kulturelle Erbe zu sichern. Und Eigentümer können durch günstigere Mietkonditionen eine höhere Rendite erhalten. Mieter, die die historische Bausubstanz schätzen, sind in der Regel bereit, für moderne Technik und niedrige Energieverbrauchswerte mehr zu zahlen. Erkundigen Sie sich daher in Ihrer Stadt nach den verfügbaren Fördermöglichkeiten bei der Sanierung von denkmalgeschützten Immobilien.

Kommentare sind geschlossen