Home > Denkmalschutz > Denkmalschutz – der Schutz unserer Kulturgeschichte

Denkmalschutz – der Schutz unserer Kulturgeschichte

17. April 2013 bm_admin

Wer an Denkmalschutz denkt, der denkt zumeist an die Erhaltung großer Bauwerke wie Kathedralen, Kirchen oder Schlösser. Der Denkmalschutz geht allerdings bei Weitem darüber hinaus und beschäftigt sich heutzutage vor allem mit der Erhaltung unserer Innenstädte und ihrer Bauten aus den Jahrhunderten unserer Kulturgeschichte. Hier entsteht durch Sanierung moderner und großzügiger Wohnraum, der in Neubauten schon aufgrund der niedrigen Deckenhöhen niemals zur Verfügung gestanden hätte. Auch das Wohnraumproblem der immer voller werdenden Innenstädte wird durch die Altbausanierung und die Instandhaltung der Wohnbauten zu einem großen Teil gelöst.

Diese Aufgabe liegt einerseits beim Staat, der – sofern er nicht selbst staatliches Eigentum saniert – differenzierte Förderprogramme und Abschreibungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt um den Denkmalschutz auch für Investoren aus der Privatwirtschaft lukrativ zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Programme und Abschreibungsmöglichkeiten wird eine fachgerechte und umfassende Sanierung erschwinglich und es wird nicht nur wertvolle Bausubstanz erhalten, sondern es entsteht begehrter und damit lukrativer Wohnraum in Lagen, die mit jedem weiteren Jahr – aufgrund immer stärkerer Nachfrage – wertvoller und lukrativer für Vermieter und Hauseigentümer werden.

Es kann sich also durchaus lohnen sich auf dem Markt für denkmalgeschützte und sanierungsbedürftige Gebäude umzusehen, ganz gleich ob als Wohnobjekt oder Geldanlage. Es gibt kaum einen anderen Investmentsektor der im Moment so hohe Gewinne verspricht wie der des Denkmalschutzes.

Denkmalschutz ist durch staatliche Förderprogramme einerseits und durch die wirklich attraktive Wohnraumgestaltung andererseits (zum Beispiel bei den Gründerzeitbauten unserer Städte mit hohen Decken und feinstem Stuck) ein wirklich lohnendes und wichtiges Instrument für private Wohnrauminvestoren geworden. Nach der aufwändigen Sanierung, die zu erheblichen Teilen durch die Förderprogramme mitfinanziert wird, kann der Sanierer hier durch Mieteinnahmen eine lukratives Geschäft erzielen.

 

 

Kommentare sind geschlossen