Home > Denkmalimmobilien News > 5000 Euro staatliche Zuschüsse für die energie-effiziente Gebäudesanierung

5000 Euro staatliche Zuschüsse für die energie-effiziente Gebäudesanierung

19. Dezember 2012 bm_admin

Besitzer von Baudenkmälern können aufatmen: Vor wenigen Tagen hat die Bundesregierung ein neues Unterstützungs-Programm für die energie-freundliche Gebäude-Sanierung beschlossen. Demnach können Hausbesitzer, die im kommenden Jahr eine Sanierung ihres Hauses zugunsten einer besseren Energieeffizienz durchführen, staatliche Zuschüsse von 5000 Euro erhalten. Gerade Denkmalimmobilien ohne effiziente Isolierung und mit alten Fenstern haben solch eine Sanierung dringend nötig. Damit steigt zudem der Anreiz, in ein Baudenkmal zu investieren und die Attraktivität und Funktionalität der historischen Gebäude wieder herzustellen.

Mit dem neuen Gebäudesanierungs-Programm können Baudenkmäler-Investoren zusätzlich zu den bisherigen staatlichen Zuschüssen und Steuereinsparungen Gebrauch von dem 5000-Zuschuss machen, was die Sanierung im kommenden Jahr umso attraktiver macht.

Das neue Programm zur Sanierung im Umfang von 1,8 Milliarden Euro soll die Energiewende vorantreiben. Die Gebäudeeffizienz sei eine der wichtigsten Maßnahmen zur Senkung des Verbrauchs an fossiler Energie, so dass die Abhängigkeit von Energieimporten durch das neue Programm deutlich gesenkt werden kann.

Der Betrag wird an alle Hausbesitzer ausgezahlt, die in eine Sanierung zugunsten der Energieeffizienz ihres Hauses investieren, so zum Beispiel der Einbau neuer Fenster oder einer neuen Wärmedämmung. Somit bietet das Jahr 2013 noch mehr Anreize, ein Baudenkmal zu kaufen und zu sanieren. Soche Objekte sind nicht nur in Architektur, Wohnraumfläche und zentraler Citylage attraktiv, sondern auch, weil sie sich leicht und zu guten monatlichen Konditionen vermieten lassen. Wenn ein Altbau zudem energieeffizient saniert und modern mit allen technischen Ausstattungen eingerichtet wird, ist es ein begehrter Wohnraum, für den sehr hohe Mieteinnahmen erzielt werden können.

Kommentare sind geschlossen