Home > Denkmalimmobilien > Immobilienmarkt im Aufwind: Auch 2012 steigende Nachfrage

Immobilienmarkt im Aufwind: Auch 2012 steigende Nachfrage

7. August 2012 Administrator

Der deutsche Immobilienmarkt befindet sich im Aufwind: Während das Objektangebot sinkt, steigt die Nachfrage nach Wohnimmobilien deutlich an – und damit auch die Immobilienpreise. Besonders ausgeprägt ist dieser Trend im Süden und Südwesten der Republik.

Private Immobilien werden einer aktuellen Umfrage der Landesbausparkassen (LBS) stark nachgefragt. Wie in der Broschüre „Markt für Wohnimmobilien 2012“ dargelegt, wird bis Ende des Jahres 2012 ein Preisanstieg in Höhe von 2 bis 3,5 Prozent bei Wohnimmobilien erwartet. Vor allem Eigentumswohnungen sind hiervon betroffen – im Vergleich zum Kaufpreis von vor zehn Jahren ergibt sich bereits heute ein um bis zu zehn Prozent höherer Quadratmeterpreis.

Große Preisunterschiede bestehen unterdessen bei Einfamilienhäusern, die vor allem bei Familien mit Kindern beliebt sind. Diese sind vor allem in München kostspielig und etwa zehnmal so teuer wie vergleichbare Objekte in ostdeutschen Städten mittlerer Größe. Auch in Düsseldorf muss für ein Eigenheim tief in die Tasche gegriffen werden, während Reihenhäuser in Berlin, in Leipzig oder Essen schon ab 150.000 Euro aufwärts zu haben sind.

Die steigende Nachfrage nach Immobilien belegt die Unsicherheit der Verbraucher: Viele Anleger flüchten angesichts der sich ausweitenden Eurokrise in Sachwerte, um ihr Geld langfristig sicher und wertbeständig anzulegen. Kapital erhalten statt große Renditen einfahren – das ist das Ziel der meisten Anleger in der aktuellen Situation.

Auch in Denkmalimmobilien lässt sich das Geld in Krisenzeiten sicher anlegen: Hierbei profitieren Anleger nicht nur von einer wertbeständigen Kapitalanlage, sondern auch von einzigartigen Steuervorteilen, die gerade bei höherem Einkommen eine bedeutende Stellung einnehmen.

 

Kommentare sind geschlossen