Home > Denkmalimmobilien, Investition Baudenkmal Videos > Mit Denkmalimmobilien signifikant Steuern senken

Mit Denkmalimmobilien signifikant Steuern senken

27. Februar 2012 Administrator

Denkmalimmobilien gelten als die letzte Steueroase Deutschlands: Um wertvolles Kulturgut zu erhalten, hat der Staat Käufern denkmalgeschützter Immobilien besondere Steuervorteile eingeräumt. Mit entsprechender Steuerprogression können Käufer bis zu 35 % des Kaufpreises vom Finanzamt zurück erhalten. Die nachträglichen Sanierungskosten lassen sich über 12 Jahre zu 100 % abschreiben – Eigennutzer können innerhalb von 10 Jahren 90 % steuerlich geltend machen. Ab welchem Einkommen sich die Investition in Denkmalimmobilien aus steuerlicher Sicht lohnt – und welche Voraussetzungen für die steuerliche Absetzbarkeit erfüllt sein müssen, erklärt Kai Albert, Geschäftsführer von Investition Baudenkmal, in einem Interview auf FinanzenSteuernRecht-TV.

Sind die Voraussetzungen für die besondere steuerliche Behandlung von Denkmalimmobilien erfüllt und die Steuerprogression ist entsprechend hoch, so gelten Denkmalimmobilien als ein besonders attraktives Investment, das auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist.

Kommentare sind geschlossen